Kurse / Termine:

3 März 2018
Mindfulness Light Projekt
Mehr Informationen...

22 September 2018
Mindfulness Light Projekt
Mehr Informationen...

 
 
Kurse·Natur im Garten·Kräuterwissen·Newsletter·Kontakt·Bücher

Kräuterwissen

Kräuter in der traditionellen europäischen Heilkunde

Das Pflanzen,- und Kräuterwissen aus verschiedenen Erdteilen überschneidet sich teilweise, in der TCM zum Beispiel werden ganz viele Kräuter aus unserer Heimat beschrieben, das ist eine Ergänzung und sehr gut auch für das ganzheitliche Verständnis einzusetzen.

Bei Hildgegard von Bingen wird viel über Tiere und Edelsteine in Erfahrung gebracht und man bedenke 12.Jhd.!

Im Amerikanischen Heilwissen finden wir natürlich unsere Eingereisten Pflanzen wie Amaranthe oder Nachtschattengewächse, die auch nicht unerheblich zu unserem jetztigen Pflanzenschatz gehören.

Ich gebe hier meine persönlichen Erfahrungen weiter und auch Wissen aus sicheren Quellen, gerne möchte  ich auch eure Tipps weitergeben, daher schreibt mir eure Meinungen zu den Themen, zum Nutzen für alle!

 

Erzengelwurz, Angelica archangelika

  

Meine Erfahrungen mit dieser Heilerin:

Die Erzengelwurz ist eine der Hauptkräuter in der traditionellen Heilkunde, eine echte Zauberpflanze, habe sie im vorigen Jahr fotografiert, als sie geboren wurde, das war ein tolles Erlebnis, genauso könnte man die Heilwirkung ableiten, so aufrecht und standhaft, bei Rekonvaleszenz einzusetzten, als Pflanzendeva die uns Standhaftigkeit und Ausdauer bringt, aber vor allem STEH AUF UND GEH WEITER sagt

Aus HEILPFLANZENWISSSEN: Apothekenstandard

Aus diesen Wirkungen sind folgende Anwendungsgebiete für dieses aromatische Amarum (Bittermittel) abzuleiten: Appetitlosigkeit kann damit günstig beeinflusst werden; wenn dyspeptische Beschwerden und auch leichte Magen-Darm-Krämpfe vorliegen, können diese mit Zubereitungen aus der Wurzel der Engelwurz gut beseitigt werden. Oft werden Völlegefühl und Blähungen durch Stresssituationen ausgelöst, die ebenfalls auf diese Heilpflanze gut ansprechen.

Das ätherische Öl sollte in größeren Dosen nicht innerlich angewendet werden; äußerlich bewährt es sich in hautreizenden oder schmerzstillenden Einreibungen oder Bädern.

Zubereitungen

Zur Bereitung eines Tees wird ein Teelöffel (2 – 4g) Angelikawurzel mit 150 ml siedendem Wasser übergossen und nach 10 min. abgeseiht. Auch eine kurze Abkochung ist möglich. 2 – 3 x tgl. sollte eine Schale Tee mäßig warm eine halbe Stunde vor dem Essen getrunken werden.

Neben einer Teezubereitung sind auch Tinkturen oder Fluidextrakte aus der Engelwurz zur Behandlung der vorhin genannten Beschwerden im Verdauungstrakt gut geeignet.

In der Literatur findet man auch die Zubereitung eines Engelwurzweines.

Nebenwirkungen und Einschränkungen:

Bei Magen- und Darmgeschwüren darf die Wurzel nicht verwendet werden!

Ebenso sollte bedacht werden, daß die Furanocumarine in der Angelikawurzel die Haut lichtempfindlicher machen und damit zu Hautentzündungen führen können. Daher sollte auf ausgedehnte Sonnenbäder oder UV – Bestrahlungen bei einer längeren Einnahme von Engelwurztee oder Extrakten verzichtet werden. Durch die geringe Wasserlöslichkeit dieser Verbindungen ist beim Trinken von Tee jedoch selten mit derartigen Problemen zu rechnen.

Weitere Verwendung & Verarbeitung

Neben der arzneilichen Verwendung der Angelikawurzel wird diese auch in Kräuterschnäpsen, Likören und anderen Digestiva (verdauungsfördernden Zubereitungen) verarbeitet; aber auch zum Würzen von Soßen, Salaten und anderen Speisen eignet sich das herbe Aroma der Engelwurz. Die Blütenstengel der Pflanze werden zum Kandieren verwendet und bilden damit eine süße Variante in der österreichischen Konditorkunst.

 

 

 

  

Basilikum

Basilikum das Kraut der Empfängnis und des Loslassen

Herrlicher Duft strömt aus seinen Poren, es verführt zu tiefen Atemzügen, die Verdauung, sprich der Speichel sammelt sich

Erst Loslassen ermöglicht völlige Hingabe, das ist meine Botschaft für diese Heil, und Gewürzpflanze

Die verscheidenen Basilienkräuter haben auch unterschiedliche Verwendungen zur Folge

Basilikum, Genovesertyp hat große, runde, grüne Blätter, das klassische Pesto und Tomatengewürz, sehr intensiver Duft

Afrikanisches Basilikum, rot belaubt ist für Tee und warme Speisen gut geeignet

Thai Basilikum. rot oder grün eignet sich für die Erweiterung der asiatischen Küche

Heiliges Basilikum, griechisches Bergbasilikum und weitere süße Basilienkräuter auch für Süßspeisen und Eis super gut

Die Inhaltsstoffe sind Verdauungsfördernd und entgifttend, beruhigend und tragen zur positiven Lebenseinstellung bei, da es im Süden beheimatet ist, liebt es die volle Sonne und ist bei uns nicht winterhart

 

 

 

 

 

Frauenmantel

   

Das Mäntelchen umschließt die in Mitleidenschaft gezogenen Bereiche des Körpers und hilft zu heilen- HEILE HEILE SEGEN

 

Aus: Heilpflanzenwissen

Diese Pflanze aus der Familie der Rosengewächse hat durch die Form ihrer Blätter und wegen ihrer außerordentlichen Eigenschaft zur Tropfenbildung an den Blatträndern viele Namen erhalten und zu den kühnsten Vermutungen verleitet.

Die Form der Blätter, die an einen Mantel erinnert, gab dieser Heilpflanze ihren Hauptnamen. Aus diesem leiteten sich viele andere Namen ab, wie Muttergottesmäntelchen, Jungfrauenmantel oder Aller Frauen Heil.

Anwendung in der Medizin

Zubereitungen aus dem Frauenmantel sind ein Musterbeispiel für den unterschiedlichen Wert der Pflanze in der Schulmedizin und der Volksmedizin.

Die Gerbstoffe mit ihrer adstringierenden und blutungsstillenden Wirkung weisen in jene Richtung, die die heutige Medizin anerkennt. Die Gabe von Frauenmantel bei Durchfallerkrankungen ist daher auch heute üblich. Dauert die Erkrankung aber länger als 3 – 4 Tage, sollte ein Arzt den Grund für die ausbleibende Wirkung feststellen. Ebenso ist die Behandlung von entzündeter Mund- und Rachenschleimhaut möglich.

Zur Behandlung von Durchfallerkrankungen werden 2 Teelöffel Frauenmantelkraut mit 150 ml siedendem Wasser übergossen, man lässt rund 10 Minuten ziehen, seiht ab und trinkt davon bis zu 5 Tassen täglich.

Die Volksmedizin kennt für Frauenmantelzubereitungen ein breiteres Wirkungsspektrum. Empfohlen wird die Anwendung bei Wechselbeschwerden, zu starken Monatsblutungen und Magen–Darm–Problemen. Aber auch in Stoffwechseltees – ehemals Blutreinigungstees genannt – oder bei Hautproblemen z.B. in Kombination mit Quendel und Ackerstiefmütterchen wird diese Heilpflanze gerne angewendet.

Zur Behandlung von Wunden und Geschwüren ist auch die äußerliche Anwendung als Waschung oder Bad empfohlen. Eine Kombination mit Ringelblume, Kamille oder Arnika ist denkbar.

In der Volksmedizin gibt es auch Berichte über besonders gut verlaufende Geburten bei regelmäßiger Einnahme von einer Tasse Frauenmanteltee täglich in den letzten 1 – 3 Monaten vor der Geburt.